Sind Rewards illegal?

Heute gehen wir auf die Frage eines Zuschauers ein, der die Kommentarfunktion bei YouTube genutzt hat. Dort sammeln wir Fragen und suchen solche für kommende Videos aus.

Hast auch du eine Frage? Dann poste sie jetzt unter das YouTube Video von Julian.  

Unsere Videoempfehlung vor dem Weiterlesen: Utility Token / Security Token / Equity Token erklärt

Bei der Diskussion um Rewards geht es um zwei Arten von Tokens:
Zum Einen den Utility Token (=Verwendungs-Token) und zum Anderen um den Security Token (=Wertpapier-Token). Die Securities and Exchange Commission (SEC) setzt klare Regeln für Security Tokens fest und in diesem Zusammenhang auch die von ihnen vergebenen Rewards.

Immer dann, wenn ein finanzieller Anreiz an einem Token das Hauptanliegen des Investors ist, müssen Auflagen und Regeln entsprechend der SEC eingehalten werden, weil es sich somit um ein Security Token handelt. Wer diese Regeln beachtet, darf auf legale Art und Weise Rewards ausschütten.

Die Problematik hier ist, es gibt aktuell keine Exchange auf der Security Tokens gehandelt werden dürfen. Dies führt wiederum dazu, dass sich ICOs oder Exchanges hinter dem Deckmantel des Utility Tokens verstecken und sagen, sie seien nicht als Security Token zu sehen – obwohl der finanzielle Anreiz deutlich erkennbar ist.   

Nochmals ins Kürze: Rewards per se sind nicht illegal, es kommt jedoch auf die dahinterliegende Struktur an. Klar ist, man muss sich an die aktuell geltenden Gesetze und Regeln halten und darf nicht dagegen verstoßen, nur weil es noch keinen Fall von rechtlicher Ahndung gibt.